Tunelhof Kräuterwissen

Tipps der Vitalhofbäuerin vom Tunelhof in Tirol
Frau Sponring die Fachfrau für Vitalität und Gesundheit wird hier altbewährte, naturnahe Themen aus ländlicher Region wiedergeben.

Dem Veilchenöl wird in der überlieferten Volksmedizin nachgesagt, dass es Strahlen abhält, die Veilchenblüten  in Jojobaöl oder kaltgepresstes Olivenöl einlegen, auch der Duft kommt gut durch. Warm stellen( Küchenbereich), aber nicht an die Sonne und nach 3 Wochen abfiltern. Dann eher kühl und in dunklen Fläschchen aufbewahren.

Sehr dekorativ sind Veilchenblüten auf Salaten oder kandiert als besonderes Dessert.

Dazu trockene Blüten mit Staubzucker bestäuben auf einem Backtrennpapier im Backofen bei 80 Grad trocknen lassen, bis sie knusperig sind.

Wildes StiefmütterchenAckerstiefmütterchen  (Viola tricolor):
Ganzes Kraut von Mai bis August für Heilzwecke (Tees, Waschungen bei Hautunreinheiten).
Einzelne Kronblätter als Verzierung auf Topfenspeisen und Salte, ernten von Mai bis September.

Himmelschlüssel – Primula verisvoder officinalis
stehen unter Naturschutz. Daher sollte man sie nur begrenzt verwenden.
Himmelschlüsselblüten auf einem Frühlingssalat lassen das „Herz aufgehen“

Die Texte und Bilder wurden uns freundlicherweise von Frau Christa Sponring zur Verfügung gestellt.
www.vitalhof-tunelhof.at